Phasen

Phasen & Verlauf des Sammelsyndroms

Kontrollverlust

Eine Abhängigkeit entwickelt sich meist schleichend.
Zwar meint der Betroffene zu Beginn, alles läge in seiner Hand und er könne jeder Zeit auf das Sammeln verzichten, doch bereits nach kürzester Zeit hat der Kontrollverlust eingesetzt.

Abhängigkeit

Die Sammelsorien können sowohl klein (Briefmarken, Ü-Eier, Anstecknadeln) als groß (LKW's, Züge, Flugzeuge) sein.
Es besteht immer eine psychische, manchmal zusätzlich eine körperliche Abhängigkeit, d.h. es treten bei Entwendung des Sammelsoriums Verwirrungszustände, Ohnmacht oder sogar völliger Kontrollverlust auf.

Phasen des Sammelns und Hortens

Üblicherweise ist das Sammelsyndrom durch 3 Phasen gekennzeichnet:

  1. 1. Einleitungsphase:

  2. erster Kontakt mit dem Sammelobjekt positives Erleben (entweder durch Herbeiführung angenehmer oder Ausschalten unangenehmer Gefühle)

     

    >>> Aussteigen können, aber (noch) nicht wollen <<<

  3. 2. Kritische Phase:

  4. Gewöhnung an das Sammelverhalten Ausweichendes Verhalten gegenüber der Umwelt.

     

    >>> Nicht aussteigen können und es auch nicht wollen <<<

  5. 3. Chronische Phase:

  6. Abhängigkeit / Sucht = absoluter Kontrollverlust (ebay 23h am Tag!!!)

     

    >>> Aussteigen wollen, aber nicht (mehr) können <<<

  7. 4. Ausstieg:

  8. erfordert den festen Willen und die Bereitschaft des Betroffenen (ziemlich unwahrscheinlich) oft durch Rückschläge gekennzeichnet

Wenn von Abhängigkeit die Rede ist, bezieht man sich auf die 3. (chronische) Phase.

Wenn aus Konsum Zwang wird

Es ist die Phase, welche das wahre Leid dieser Erkrankung offenbart, denn der anfänglich als positiv empfundene Effekt des Sammelns wird als Zwang erlebt.

Wirkungsverlust & Dosissteigerung

Gleichzeitig bildet er für den Betroffenen den einzig bewussten Lebensinhalt. Der allmähliche Wirkungsverlust der Hortung führt oft zum vermehrten Erwerb von Sammelobjekten und damit tiefer in die Abhängigkeit.

Teufelskreis

Da der sammelnde Mensch in einem Teufelskreislauf gefangen ist, dem er allein nicht mehr entkommen kann, ist Hilfe von außen, zum Ausstieg unerlässlich!!!

Allerdings schlägt sie nur dann an, wenn sie von dem Betroffenen selbst gewollt ist und angenommen wird.
In Fällen finanzieller Abhängigkeit ist außerdem eine Kontenklärung notwendig, welche fachmännischer Unterstützung und Betreuung bedarf.

Mut zur Wahrheit

Genausowenig wie die Entwicklung der Abhängigkeit nicht von heute auf morgen erfolgt ist, so kann auch der Ausstieg nicht innerhalb kürzester Zeit geschafft werden.
Deshalb kann eine längerfristige Betreuung auf diesem Weg eine entscheidender Faktor zum Erfolg sein.

Wir weisen darauf hin, dass es sich nicht um eine wissenschaftliche Abhandlung sondern um eine möglicherweise erheiternde Lektüre handelt!!!!!!